[Albenvorstellung] Excrementory Grindfuckers – Vorsprung durch Hektik

Gude,

gestern wurde das (mindestens von mir) lang ersehnte neue Album einer meiner beiden Lieblingsbands, den Grinsefickern, veröffentlicht. Jeder, der es vorbestellt hat, hat es schon zwei Tage eher erhalten.

fire - kill0rz.com

excrementory-grindfuckers-vorsprung-durch-hektik

fire - kill0rz.com

Normalerweise versuche ich immer so schnell wie möglich einen Artikel drüber zu schreiben. Daran, dass es diesmal länger gedauert hat, merkt ihr, dass ich mich erstmal in das Album hineinfinden musste.

Letztes Jahr war ich ja bei den Jungs in Erfurt Backstage (<3) und was ich da gehört habe, klang sehr gut! Etwas enttäuscht war ich daher, als ich die CD eingelegt habe.

hc_001

Beim ersten durchhören klang für mich alles gleich. Also nicht mal eine Meldodie, die sofort hervorsticht.
Das war so schlimm, dass ich nach der Hälfte aufgehört und beschlossen habe, das Ding erstmal sacken zu lassen. Bisschen enttäuscht war ich schon.

Habe dann heute mal mit der zweiten Hälfte weiter gemacht und das war dann so irgendwie das komplette Gegenteil zu dem in meiner Erinnerung! Die Tracks 13-23 sind (fast) durchgängig richtige Fressepolierer. Das rammelt im Wannst!
Mein Lieblingstrack soweit ist die Nummer 13: Mein Herz schlägt wie ’ne Bassdrum. Das ist nämlich der obligatorische Techno-Track, diesmal aber mit schönem Blast unterlegt. So ne Art Nein, kein Grindcore, nur anders.

Der letzte Track, Der Mann mit der albernen Maske, gibt mir Rätsel auf, ist aber auch super gelungen!
Besonders geil fand ich aber im Track 16 Doppelleben, ein Hip-Hop/Metal-Crossover, die dümmlichen Tröten als Zwischenhammer. Ihr kennt die sicher aus dem Neomagazin oder von Chefboss. Ich fand die immer schon hammer, aber in dem Lied kommen die sehr gut zur Geltung. Die beiden sind auf jeden Fall absolute Lieblingslieder – schon nach dem ersten Hören.

Die erste Hälfte muss ich mir nochmal besoffen in Ruhe gönnen, aber das wird sich schon einpendeln.

Alles in allem haben wir hier eine gute Stunde Grindcore zum Spottpreis: KAUFEN (oder direkt im Shop)

Ich habe wieder nach einer dollen Fake-Raubkopie von den Grindfuckers selbst gesucht, aber diesmal leider nur „echte“ Raubkopien gefunden. Die aber zu Hauf und schon seit drei Tagen online – da war jemand schnell beim seeden. ^^

Keep grindin‘
kill0rz

PS: Habe die erste Hälfte nochmal gehört. Ist gar nicht soooo mega scheiße, also eigentlich ganz gut. Muss man eben zwei, drei mal hören. Gibt doch eine ernst gemeinte Kaufempfehlung! 😉

This entry was posted in Allgemein, kill0rz, Musik, Real-Life, Reviews. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse die Rechnung! * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.